Der Start, an der Elbe.... man staune welche Autos dabei sind

Tag 1

fast alle Autos
fast alle Autos

Tag 1.( Hellmonsödt(A) bis nach Hohstein (D)   453 km

 

  • Spritverbrauch ca bis Dresden bzw bis Lichtenau (kurz nach Hohstein): 45l

 

  • Fahrdauer ca. 9 Stunden davon eine Stunde Fototermin- Dresden Elbufer siehe Foto
  • Welcomeparty in Hohstein

 

 

Tag 2

Foto unser Auto in gespiegelt in einem LKW
Foto unser Auto in gespiegelt in einem LKW

Tag 2 Hohstein(D) Hohburg(D) 858 km

 
  • erster Stau nach Nürnberg Stehzeit eine Stunde

 

  • 2.Stau bei Karlsruhe eine Stunde wegen Lkw Unfall. THW Retung und Feuerweh
  • 18:30 Ankunft am offiziellen Start in Hoburg

 

 

Tag 3

Mandi mit der kaputten Sperrdiode
Mandi mit der kaputten Sperrdiode

Tag 3 Hohburg(d)- Angouleme(F) ca 985 km

 

  • Spritverbrauch ca 150l
  • 10:30 Panne vom Team Saudrawi( Sperrdiode abgebrannt) pause mit umbau ca halbe Stunde bei Strömenden Regen
  • Erich vom Team Bauti fährt ins erste Radar (F) mit 110kmh wir gerade noch dabremmst, (90 kmh beschränkung
  • 19:30 Ankunft Angouleme F1 Hotel mit halbstündiger im Kreisfahrt, Umweg da Navi uns im Kreis schickte
  • Das erste mal den Gaskocher getestet; Tortelini mit Bolognese Sauce aus dem Glas
Florian beim Kochen und chris probiert
Florian beim Kochen und chris probiert

Tag 4

Tag 4 Angouleme(F) nach Madrid (Spanien)

 

  • Grenze Spanien 12:30
  • 14:20 Zittern da Sprit in resrve un bei Tanke nur mehr 20 km reichte
  • 19:00 Fast auffahrunfall in Spanien an erich da in Madrid die susi streikte
  • 19:45 Ankunft F1 Hotel Madrid und eröffnung des Tagebuchs auf der Homepage dank Team Blau und Rot die Map book bereitstellte

Tag 5

Tag 5 Madrid (Spanien) nach San Roque (Spanien)

 

  • 9:20   Plötzliches Aufleuchten der Warnlampe *Check Engine*
  • 12:44 Die 3333km Marke wurde erreicht
  • 13:44 Die Außentemperatur steigt in Malaga auf warme 24°C
  • 15:55 Schoppen in Malaga (wir aßen dort ein Schokomusse und Pizza?
  • 19:00 Das Camp San Roque erreicht

Tag 6

Befestigen der Marokanischen Flagge
Befestigen der Marokanischen Flagge

Tag 6 San Roque-Algerciras-Tanger- Laroche(Maokko)

 

  • 09:26 Stopp bei Apotheke für Augentropfen---Kühlwasser ist im Motorraum aus unerklärlichen Gründen verteilt
  • 09:45 Ankunft beim Fährhafen in Algerciras---Kühler wieder OK
  • Flo machte rechten Scheinwerfer kaputt reparierte ihn wieder mit einem Stück Draht
  • 11:00 Ankunft Fähre---Kammera wurde eingezogen und Filme gelöscht----
  • 16:00 Ankunft Marokko (Grenzübertitt)
  • 18:00 Einreise Marokko
  • 20:00 Das Ziel der Campingplatz in Laroche erreicht

Tag 7

Moschee in Casablanca
Moschee in Casablanca

Tag 7 Larache-Marakesch

 

  • 09:10 bei Mautstelle das Restgeld zum nehmen vergessen da  uns ein freundlicher Polizist zur Kontrolle deutete; jedoch er uns bei der Kontrolle aufmerksam machte das wir das Restgeld vergessen hatten und der Mann vom Schalter auf mich zulief und das restgeld brachte

 

  • 09:30 Stop in Shirath am Meer. Gegen 20 Dirahm passte ein Watchman auf unsere Autos auf.  In einem Lokal reparierten wir die Sicherung da wir es am klo finster hatten daraufhin war wieder Licht.
  • 14:00 Stop in Casablanca
  • 16:30 Pausenstopp
  • 20:00 Ziel MArakesch ereicht
  • 21:00 Essen gekocht (Nudeln mit Thunfisch)

Tag 8

beim essen am Stand 42
beim essen am Stand 42

Tag 8 Ruhetag in Marakesch

 

  • 05:30 Erich, Rosetta und Chris stehen auf
  • 08:00 Manfred steht auf und Pfau steht vor dem Auto
  • 10:00 Chris tut Autoputzen
  • 10:15 Reparatur der Türe von Erich beginnt
  • 11:00 Flo steht auf
  • 11:40 Marokkaner kommt mit verletzten Hund der mit unseren Augentropfen verartztet wird
  • 12:00 Türreparatur ist fertig
  • 14:00 Stadtbesichtigung  von Marakesch mit anschliessendem fürcterlichen  Essen am Stand 42 am Platz der gehängten
  • 22:30 Rückkunft am Camingplatz
  • 23:30 Flo und die anderen gehen schlafen

 

Tag 9

Manfred auf der Stadtmauer
Manfred auf der Stadtmauer

Tag 9 Marakesch-Aglou Plage

 

  • 08:30 Abfahrt in MArakesch
  • 12:00 Ankunft in der Jimmi Hendrix Stadt *Essoausierea Hafenbesichtigung und Stadtbesichtigung Mittagessen in einem kleinem Restaurant, Zigarettenund Brot einkauf. Flo wollte einem Fischer eine Angel abkauffen war jedoch für 40 € zu teuer
  • 14:27 Polizeikontrolle----Marokanische Flagge am Auto  rettet uns und wir können ohne Probleme passieren
  • 20:00 erstes große Schlagloch bei dem wir richtig böse aufgesessen sind sodass sich die ganzen Nussschalen im auto verteilten die wir in einem Becher gesammelt hatten.
  • 20:30 Ankunft am Campingplatz in Aglue Plage

Tag 10

Wüstencaffee
Wüstencaffee

Tag 10 Aglou Plage-Layonne(Beduinencamp)

                 Der Tag an dem wir 14 Polizeistopps hatten und die Fiches hergaben

 

  • 10:30 1.Polizeistopp; 2Bier 4 Kugelschreiber} 2 Fotos mit Poliziszen
  • 11:50 2 Polizeistopp 1.Fiche benötigt weitere viele Stopps folgen
  • 13:00 Errichten des Wüstencaffees bei 26°C in der Wüste siehe Foto
  • 14:00 Abfahrt vom Wüstencaffee
  • 16:45 Tanken in der Wüstentankstelle 54 l für 390 Dirham
  • 19:00 Ankunft in Layonne *La Beduine*

 

 

Tag 11

Auspuffreparatur
Auspuffreparatur

Tag 11  Layonne(Beduinencamp)-Dakhla

 

  • 08:30 Abfahrt
  • 11:00 Auspuff von Chris reist ab---Reparatur mit Bierdose und Redbulldose
  • 12:00 Die 5555 km Marke wurde ereeicht
  • 14:00 Pannenhilfe eines Marokaners der mit einem ve Pheton auf der endlosen Staubstraße einen Reiffenplatzer hatte
  • 19:00 Stopp an der Skide Surfer Bucht kurz vor Dakhla
  • 19:30 Ziel erreicht.

Tag 12

Werkstattstraße
Werkstattstraße

Tag 12 Dakhla Ruhetag---Werkstattag

 

  • 11:00 Ankunft Werkstattstraße --- Auto wird hinten höher gelegt mit hilfe von neuen Plattfedern, "neuer" alter Stoßdämpfer wird eingebaut da alter gebrochen.
  • 16:00 Auto fertig
  • 17: Auto wird umgeräumt: Gewicht verlagert das auto Wüstentauglich wird und alles festgezurrt am Dach.
  • 21:00 Abendessen in rinrm sehr gutem Restaurant in Dakhla
  • 23:00 Wiederkehr Campingplatz
  • 24:00 Schlafengehen da am nächsten tag Bald auf*Überfahrt Mauretanien* steht bevor

Tag 13

"Neuer" alter Stoßdämpfer
"Neuer" alter Stoßdämpfer

Tag 14 Dakhla-Grenzübertritt Mauretanien-Versteckte Düne

 

  • 08:00 Abfahrt Dakhla
  • 08:30 Stopp-- Stoßdämpfer schliff auf Straße weil halterungsschraube weckbrach.
  • 09:15 Stopp-- Jetz bricht der *neue* alte Stoßdämpfer da die Mechaniker wie sich herausstellt ihn geschweist hatten da zu kurz genau an der Schweißnaht.
  • 11:00 Ankunft am letzen Pflichttrefpunkt bei der letzten Tankstelle vor der Wüste. Ab jetzt Konvoi Fahrt
  • 14:00 Ankunft Grenze Marokko
  • 16:00 Übertritt nach Mauretanien über 500m erste Aufwärmfahrt über Ausgewaschenes und mit Steinen übersehtem Niemandsland.
  • 18:30 Einreise Mauretanien
  • 19:00 Ankunft Versteckte Düne und erklimmung des Sanhaufens

Tag 14

So "Konzentriert" beim Autofahren ducrh die Wüste
So "Konzentriert" beim Autofahren ducrh die Wüste

Tag 14 Versteckte Dühne- Großer Stein in der Wüste 1.Wüstenetappe

 

Temperatur:13°

 

  • 09:00 Abfahrt im Konvoi
  • 10:10 Stopp da BMW Vom Königsteam heis läuft
  • 10:20 Weiterfahrt
  • 10:40 2.Stopp BMW vom Könihsteam kocht über sieht nach längerer Temp aus
  • 12:45 Weiterfahrt
  • 13:15 Erreichen der alten Taxiroute. Ab jetzt geht es Offroad weiter
  • 19:00 Erreichen des großen Steins. Nach Stundenlanger Wüstenfahrt und zahlreichen "Einsandungen".

Tag 15

Tag 15 Großer Stein-Strandeinfahrt 2. Wüstenetappe

 

Temperatur: 17°

 

  • 08:30 Abfahrt vom 1.Camp weiter geht die Strecke über Sand und Geröll. Bergauf und ab.
  • 12:15 Unsere erste große Herausforderung in der Wüste: Umfahrung eines Wasserloches bei dem unser rechter Achsstabilisator bricht.und das Auto sehr nach Banzin stinkt. Flo packt den Feuerlöscher mal aus und Manfred macht den Motorcheck. Entwarnung kein Feuer!!!
  • 12:30 Weiterfahrt
  • 14:00 Pause da einige Fahrzeuge hängengeblieben sind und herausgezogen werden mussten. Bei 55°
  • 16:00 Ankunft am Ziel der Strandeinfahrt. Da Flut schon eingesetzt hat müssen wir hier Campieren. Grund genug endlich mal baden zu gehen im Meer. und sich Frisch zu machen.

 

 

Tag16

Der Weg bei dem unser Motor auseinander brach
Der Weg bei dem unser Motor auseinander brach

Tag 16 Strandeinfahrt-Strandausfahrt-Nouakhott 3. Wüstenetappe

 

  • 08:15 Aufstehen
  • 10:00 Badevormittag erbeuten 2er Fische für 2 T-Shirts
  • 14:00 Abfahrt da Ebbe eingesetzt
  • 16:00 Gruppenfoto auf dem Sandhaufen
  • 16:30 Weiterfahrt mit 20 kmh über Metertiefe Bodenwellen am Strand entlang. 150 mal aufgesessen 
  • 18:00  A U T O  K A P P U T T   MOTOR STECKT
    AKTIV GEFAHRENE KM 6705 IN 16 TAGEN
  • 18:30 Weiterfahrt per Apschleppstange nach Nouakchott,, Ende der Offroadstrecke
  • 19:30 Ankunft Campingplatz Nouakchott

 

Tag 17

da Steht er
da Steht er

Tag 17  Ruhetag in Nouakchott mit Einblick in die Afrikanische Küche und dem Versuch den Motor doch noch irgendwie zu retten

 

  • 08:00 Aufstehen
  • 09:00 Frühstück
  • 10:00 Autoreparatur
  • 14:30 Mittagessen nach Afrikanischer Kost: Reis mit Faschierten Fleischbällchen, gegrillten Fisch und gegrilltem Gemüse
  • 16:00 Baden im Atlantik Flo Findet eine große Muschel
  • 20:00 Testfahrt des Autos zur Tankstelle : vorerst Grünes Licht Auto Geht wieder
  • 21:00 Abendessen: es gibt Kamelspies gegrillt
  • 22:00 Bettruhe

Tag 18

Der Damm
Der Damm

Tag 18 Nouakchot-St.Louis

 

  • 08:15 Abfahrt
  • 10:00 1.Stopp  MOTOR TOTAL KAPUTT PLEUL ABGERISSEN
  • 10:15 Weiterfahrt per Apschleppstange durch Abschleppdienst"Bauti" 
  • 14:00 Abschlepphacken reißt auf Staubstraße Reparatur bei 60° neuer Schenkel und Improvisationstalent hilft ab.  Bereits este Überlegungen der anderen Teams ob auto nicht einfach im Niemandsland abgestellt würde.
  • 14:45 Weiterfahrt im Konvoi durch den Nationalpark indem der Abschlepphacken abermals reist und Improvisiert werden musste.
  • 17:00 Ankunft Grenze zu Senegal /  Lage Spitz sich zu da die Gemüter erhitzen. Zwischen Rossetta und Florian kommt es zur lauten Auseinandersezung an der Grenze. Grund: Wassermangel und Hitze.
  • 18:00 Ankunft Campingplatz  

Tag 19

Erich beim Schweißen
Erich beim Schweißen

Tag 19 Ruhetag in St.Louis

 

Temperatur: 25°

 

  • 07:00 Austehen
  • 08:00 Frühstück
  • 10:00 Autoreparatur Abschleppstange mit gefährlichem Schweißgerät
  • 13:00 Reparatur fertig
  • 14:00 Florian schenkt einem Rollstuhlfahrer Lederhandschuhe
  • 15:00 Abenteuerliche Fahrt auf einem Cheep ins Stadtzentrum von St.Louis
  • 20:00 Party an der  Hotel eigenen Bar
  • 24:00 Bettruhe

Tag 20

Der Handel um Bier im Fährhafen
Der Handel um Bier im Fährhafen

Tag 20 St.Louis-Grenze zu Gambia-Z I E L  BANJUL

 

  • 07:00 Abfahrt Heutiges Abschleppteam: " Team Saudrawi"
  • 09:00 Autopanne im Konvoi vom Team "Alpha 6" Reiffenplatzer der 5e
  • 14:00 Erreichen der Holperpiste
  • 15:00 Stopp Abschlepphacken reißt zum 4en mal ab
  • 16:00 Benzin geht dem Apschleppauto aus was folgt ist Konvoistopp in der Pampa. Pimmi unser Retter kam mit dem Kanister angelaufen und tankte 20 Liter Benzin für umsonst. Danke an IHM!!!!
  • 17:00 Erreichen der Grenze Senegal
  • 17:30 Erreichen das Letzte Land der Etappe "Gambia".
  • 18:00 Ankunft im Fährhafen von Senegambia mit anschließendem warten auf dei Fähre das pro Kopf 5 Flaschen Bier vertrug
  • 21:00 Überfahrt mit der letzten Partie über den Gambia river nach Banjul
  • 21:00 Einreise in Banjul mit Polizeieskorte
  • 22:00 Eintreffen im Blue Kitchen Zur Stärkung bekommen wir Spaghetti Bolognese Spendiert
  • 23:00 Ankunft im Gambia Camping dem "DBO Headquater"
  • 23:30 Nachtruhe nach einem Bier

Tag 21 Der 1.Ruhetag im Ziel

Übergabe der Medikamente gesponsert vom Hausarzt D.Kröpl aus Hellmonsödt
Übergabe der Medikamente gesponsert vom Hausarzt D.Kröpl aus Hellmonsödt
  • 10:00 Aufstehen mit anschliesendem Frühstück
  • 12:00 Ausräumen der Autos
  • 13:00 Übergabe der mitgebrachten Hilfsgüter
  • 16:00 Einkaufen im 5km entfernten Supermarkt und kleine Stadtbesichtigung
  • 20:00 Abendessen Flo kocht als Dankeschön fürs abschleppen R-Filet gegrillt mit Kartoffelpüre.
  • 23:00 Bettgehen

Tag 22 der Tag der Projektbesichtigungen ( Vorschulen)

Vorschule in Serekunda
Vorschule in Serekunda
  • 10:00 Aufstehen
  • 10:30 Frühstück
  • 11:30 Abfahrt zu den Vorschulen *Nursey-school*  die die DBO gebaut hat und bei denen wir herzlichst empfangen wurden
  • 14:00 Ankunft daheim am Campongplatz
  • 14:30 Abfahrt zum *Bambo*Beach
  • 18:00 Ankunft Campingplatz
  • 19:00 Abmarsch zur Welcomeparty im  "Blue Kitchen"   per Opel Kadet Fahrtdauer für 6 km eine 3/4 Stunde da Taxifahrer jeden Police Checkpoint umfahr da wir um eine Person überladen waren.
  • 01:00 Ankunft im Gambia Camping uns ab ins Bett

Tag 23 Projektbesichtigungen Teil 2 (Krankenhäuser) und anschließendem Fußballspiel gegen eine Afrikanische Dorfmannschaft

Krankenhaus
Krankenhaus

 

  • 08:00 Aufstehen mit anschließendem Frühstück
  • 10:00 Aufbruch zu den Krankenhäusern
  • 12:00 Anschauung des Objekts das noch in den Grundmauern ist. Ein Ortszentrum in dem Jugendliche über Sexualkrankheiten aufgeklärt werden. Auch Soll es ein Krankenhaus sein das der DBO eigene Arzt Arbeiten soll, er hat alles auf seinem Grundstück bauen lassen auf grund der schwierigen Formalitäten.
  • 15:00 Ereichen des 1en Projekts der DBO eine Vorschule mit verteilung vieler Luftballon und Hilfsgüter
  • 16:00 Stopp am Strand mit Abendessen
  • 17:00 Beginn des Fußballmatches zwischen den Rallyeteilnehmern und der Dorfmannschaft Ergebnis 1:0 für die Rallyeteilnehmer, Florian schenkte seine Fußballschuhe dem Torwart der Dorfmannschaft da er mit Sandalen spielen musste bisher
  • 18:30 Zusammentreffen in der Baute der Organisatoren
  • 19:30 Abfahrt nach Hause
  • 20:00 Weiterer Stopp da Benzin wieder mal leer und Abschleppstange bis zur nächsten Tankstelle im Einsatz
  • 22:00 Ankunft Gambia Camping mit anschliesendem zusammensitzen
  • 02:00 Bettruhe

Tag 25 Versteigerung

Chrysler wartet auf seine Versteigerung Erlös 15.000 Dalasis  ca 500 €
Chrysler wartet auf seine Versteigerung Erlös 15.000 Dalasis ca 500 €
  • 06:00 Aufstehen
  • 07:00 Frühstück
  • 08:00 Fahrt zum Stadion von Banjul wo die Versteigerung stattfand
  • 10:00 Beginn der Versteigerung von 33 Autos
  • 16:00 Ende der Versteigerung 

        
Versteigerungserlös: 1.430.000 Dalasis
                                       38.649,00 €

  • 17:00 Wiederkehr Campingplatz
  • 17:30 Fahrt zum Strand "Bamboo Beach"
  • 22:00 Rückkunft am Campingplatz
  • 01:00 Der Gang ins Bett

Tag 26 wurde mit entspannen und dem Besuch am Holzmarkt genützt

Am Tag 27 Gings dann nach Hause per Flieger wo wir dann am 30. Tag wieder in der Heimat ware